Naturkatastrophen und Technikversagen

Chemnitz – Im Rahmen der Reihe „Sonntagsmatinee“ lädt das Industriemuseum am 30. April, 10:30 Uhr, ein zu dem Vortrag „Naturkatastrophen und Technikversagen“ ein.

 

Über die Hilfe bei den großen Katastrophen des letzten Jahrzehnts durch den ICOM referiert Dr. Thomas Schuler, Mitglied des „Disaster Risk Management Committee“ im Internationalen Museumsbund ICOM. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Dr. Thomas Schuler engagierte sich als ehemaliger und langjähriger Direktor des Schloßbergmuseums Chemnitz beim Jahrhunderthochwasser 2002 in Sachsen für die Rettung von Museumsgütern vor den Fluten. Ehrenamtlich arbeitet er seitdem für den Internationalen Museumsbund in der Katastrophenhilfe für Museen. Er gibt aus seinen umfangreichen Erfahrungen einen Bericht über die großen Katastrophen des letzten Jahrzehnts und die internationale Hilfe durch ICOM – und was man daraus lernen kann.

Termin

„Naturkatastrophen und Technikversagen – Vorsorge und Nothilfe für Museen – Bericht über die großen Katastrophen des letzten Jahrzehnts und die internationale Hilfe durch ICOM“

am 30. April, 10:30 Uhr

im Industriemuseum Chemnitz