Naturkundemuseum zieht in Baumwollspinnerei

Am Mittwoch entschied darüber der Stadtrat.

Der zukünftige Standort des Naturkundemuseums steht fest. Am Mittwoch entschied darüber der Stadtrat. Die Sanierung des ehemaligen Industriekomplexes in Lindenau wird rund 11,7 Millionen Euro kosten. 6,6 Millionen Euro kommen von Fördermitteln von Bund und Land. Das Naturkundemuseum soll ab 2020 jährlich mehr als 100.000 Besucher empfangen. Nun wird drinend ein neuer Direktor gesucht. Dieser soll innerhalb von neun Monaten ein Konzept für den neuen Standort Spinnerei erstellen. In der Halle 7 sollen alle Exponate des Naturkundemuseums Platz finden. Rund 3700 Quadratmeter stehen zur Verfügung. Das Gebäude in der Lortzingstraße soll meistbietend verkauft werden. Der Erlös soll dem neuen  Standort zugute kommen.