Naturschützer wollen Waldschlößchenbrücke “zu Fall“ bringen

Oberverwaltungsgericht: Dem Bauwerk könnte Abriss drohen. +++

Die unendliche Geschichte „Dresdner Waldschlösschenbrücke“ wächst um eine weiteres trauriges Kapitel: Nach Verlust des UNESCO Welterbetitels und zahlreichen Protestaktion der Brückengegner könnte jetzt das Sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Bautzen der Brücke den finalen Todesstoß versetzen.

Am 21. Juni wollen die Richter über eine Klage von Naturschützern entscheiden. Im schlimmsten Fall könnte die Baugenehmigung außer Vollzug gesetzt werden, was im Endeffekt bedeutet: Das fast fertige Bauwerk müsste abgerissen werden! Naturschützer hatten im Namen von seltenen Tierarten und geschützten Lebensräumen in einem Berufungsverfahren erneut gegen die Baugenehmigung geklagt.

Die Kläger waren 2008 vor dem Verwaltungsgericht Dresden zunächst gescheitert. Wie ein Sprecher des Oberverwaltungsgerichtes sagte, sei der Ausgang des Verfahrens völlig offen. Träte der schlimmste Fall ein, hätte man bis zu 150 Millionen Euro buchstäblich in den Sand gesetzt. Die Stadt Dresden wollte sich auf Anfrage nicht zum Thema äußern.

Quelle: News Audiovision

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar