Naunhof: Tankstelle überfallen

Ein Räuber ist am Montagabend in Naunhof mit den Tageseinnahmen aus einer Tankstelle geflohen.

Kurz vor „Ladenschluss“ betrat er den leeren Kundenraum und zwang eine 56-jährige Mitarbeiterin mit einem Messer zur Herausgabe des Geldes.

Bereits wenige Minuten zuvor, als die Frau Abfälle in die Container brachte, lief ein jugendlich aussehender Mann in der Nähe nervös auf und ab.

Als sie dann in den Kundenraum zurückkehrte, betrat genau der Mann den Verkaufsraum und verlangte Geld. Vorerst reagierte die 56-Jährige nicht, dann öffnete sie die Kasse und entnahm langsam den Kassenschub. Sie beabsichtigte, das Geld lediglich auf den Tresen zu kippen, um Zeit zu schinden. Doch bevor sie ihr Vorhaben umsetzen konnte, riss ihr der „Jüngling“ den Schub aus der Hand und flüchtete in Richtung Baumarkt.

Die 56-Jährige hingegen rief umgehend die Polizei und beschrieb den Räuber sehr detailliert: Er ist relativ klein, vielleicht ca. 150 cm groß, von kindlicher Statur, eher klein und dünn, mit hagerer Kopfform. Seine Stimme ist kindlich, aber laut, er selbst zwischen 16 – 18 Jahre alt, mit dunklem Haaransatz und dunklen Strähnen. Kein blasser Typ, eher etwas gebräunt, aber Deutscher ohne Dialekt.

Er trug während der Tat keine Handschuhe, aber ein schwarzes Kapuzenshirt, schwarze legere Jogginghose und eine Sonnenbrille mit mittelbraunem Rahmen und Gläser in Herzchenform.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen schweren Raubs und die Fahndung nach dem Räuber aufgenommen.