Naziaufmarsch in Dresden beendet – rund 3500 Gegendemonstranten

Die rund 3500 Gegendemonstranten hatten sich am 13. Februar in zwei
große Gruppen aufgeteilt. Der Protest blieb friedlich.

Die rund 1200 Nazis sind mit ihrem Marsch wieder am Ausgangspunkt
angekommen. Ihr Marsch hatte sie ab Ammonstraße über die Freiberger
Straße zur Rosenstraße und zurück zum Hauptbahnhof geführt. 
 
Zur
Blockade des Aufmarsches haben sich jedoch schon 2500
Gegendemonstranten im Bereich Ammonstraße/Budapester Straße versammelt.
Auch Wasserwerfer sind an der Ammonstraße stationiert, allerdings ist
dort auch weiter alles ruhig.

Am Sternplatz waren ebenfalls
rund 1000 Personen in Sicht- und Hörweite versammelt, die die Route der
Nazis ebenfalls blockieren wollen.

Laut Meldungen hatten sich am Nachmittag auch am Bahnhof Doberitz und in Leuben rund 100 Nazis versammelt.

Nach
dem Aufmarsch waren jedoch immer noch kleiner Gruppen im Bereich
Ammonstraße und Sternplatz unterwegs. Gegen 21.30 Uhr waren dann nur
noch 50 Nazis im gesichteren Hauptbahnhof unterwegs, die auf ihre Züge
nach Hause warteten. Rund 200 Gegendemonstranten haben zu dieser Zeit
vor dem Hauptbahnhof friedlich gefeiert.

Im Zuge des
Polizeieinsatzes hat die Dresdner Polizei zehn Personen in das
polizeiliche Gewahrsam genommen, unter anderem wegen Verstößen gegen das
Versammlungsgesetzt, gefährlicher Körperverletzung durch Pyrotechnik
und Bedrohung.

——-
Die Bilder der Menschenkette und der Kundgebungen sehen Sie am Dienstag stündlich ab 18 Uhr in der Drehscheibe Chemnitz.