Nazis planen Kundgebung an der Dresdner Frauenkirche

Die Rechten planen am 13. Februar anstelle eines Aufzugs eine Kundgebung auf dem Dresdner Neumarkt vor der Frauenkirche.Sie wollen so in diesem Jahr Demonstrationen und Blockaden aus dem Weg gehen.+++

Die Nazis planen für den 13. Februar anstelle des Aufzugs eine Kundgebung auf dem Dresdner Neumarkt vor der Frauenkirche.

Die Rechten wollen so in diesem Jahr Demonstrationen und Blockaden aus dem Weg gehen.

Das Bündnis „Nazifrei! – Dresden stellt sich quer“ bleibt von diesen Plänen unbeeindruckt.

Interview mit: Silvio Lange, Pressesprecher Bündnis „Nazifrei! – Dresden stellt sich quer“

Das Bündnis Dresden Nazifrei wird, wie auch im letzten Jahr, wieder den Mahngang Täterspuren durchführen. Bei diesem soll an die Täter erinnert und so eine andere geschichtliche Perspektive geschaffen werden.

Interview mit: Falk Neubert (Die Linke), Anmelder des Tätermahngangs

Der Mahngang Täterspuren endet dann am Hauptbahnhof.
Weiterhin will das Bündnis versuchen, ein Gespräch mit der Oberbürgermeisterin Helma Orosz noch vor dem 13. Februar zu organisieren. Sie lehnte bisher ein Gespräch ab.