Neissetalbahn ist wieder unterwegs

Trotz teilweise widriger Wetterbedingungen konnte der Wiederaufbau der durch das Herbsthochwasser im vergangenen Jahr schwer geschädigten Neißetalbahn nach nur acht Wochen Bauzeit beendet werden. +++

Der sächsische Verkehrsminister Sven Morlok äußerte sich zufrieden: „Ich habe die Bilder der zerstörten Bahnstrecke noch vor Augen und freue mich deshalb sehr, dass es in kurzer Zeit gelungen ist, die Neißetalbahn wieder aufzubauen. Die grenzüberschreitende Bahnverbindung ist für die Menschen in der immer weiter zusammenwachsenden Euroregion Neiße eine wichtige Grundlage für die tägliche Mobilität.“

Im vergangenen Herbst war die Strecke bei Hagenwerder und Hirschfelde durch das Neiße-Hochwasser stark zerstört worden. Die 33 Kilometer lange Bahnlinie verläuft entlang des Flusses. Unter anderem wurde am Berzdorfer See der Bahndamm auf einer Länge von rund 400 Metern erneuert. Südlich von Hagenwerder musste auf einem 600 Meter langen Teilstück das Schotterbett ebenfalls wiederhergestellt werden.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!