Neonazi wegen 10-fachen versuchten Mordes vor Landgericht Dresden

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, im August 2010 einen “Molotow-Cocktail“ durch ein Fenster in ein linksalternatives Wohnprojekt in Dresden-Pieschen geworfen zu haben. +++

Zum Glück bemerkten die Bewohner den Angriff sofort, löschten den Entstehungsbrand und konnten so Schlimmeres verhindern. Das linksalternative Wohnprojekt in der Robert-Matzke-Straße war bereits mehrfach Ziel von Brandanschlägen. Für den Prozess sind sechs Verhandlungstage angesetzt. Das Gericht will am ersten Verhandlungstag die Öffentlichkeit ausschließen.

Quelle: News Audiovision Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!