Neubau Kampfrichtergebäude und Funktionsgebäude auf der Eisschnelllaufbahn

Die Kosten für das komplette Projekt belaufen sich auf knapp 1/2 Mio. Euro.

Seit Juni diesen Jahres wurde in der Freiberger Arena mit dem Neubau eines Kampfrichtergebäudes begonnen. Das verbessert die Bedingungen des Olympiastützpunktes Eisschnelllauf hier in Dresden und bietet den Sportlerinnen und Sportlern sowie Trainerinnen und Trainern ein noch professionelleres Umfeld. Sven Mania, kommissarischer Leiter des Sportstätten- und Bäderbetriebes, Vicky Winkler, Projektleiterin im Sportstätten- und Bäderbetrieb und Klaus Knaur, Olympiastützpunkttrainer Eisschnelllauf informierten heute über die Baumaßnahmen, die während der Sommermonate umgesetzt wurden.

Ebenso neu ist das danebenstehende Funktionsgebäude für die zwei Eismaschinen der Eisschnelllaufbahn. Das neue Gebäude ist technisch und funktionell an die Freiberger Arena Dresden angebunden.
Nach der Fertigstellung des Rohbaus diese Woche kann nun mit dem Innenausbau begonnen und die geplante Fertigstellung der beiden Gebäude Mitte Oktober weiter verfolgt werden.

Die nicht mehr genutzten und außer Betrieb genommenen Gebäude wie Raumzellencontainer, das Funktionsgebäude sowie die Trafostation wurden seit Juli 2009 abgerissen und entsorgt.

Die Abriss- und Neubauarbeiten werden vollständig aus Mitteln der Landeshauptstadt Dresden getragen. Die Kosten belaufen sich auf etwa
483 000 Euro (netto).

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar