Mehr Fahrradständer im Stadtgebiet

Dresden - In Dresden sollen mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen werden. Beispielsweise haben Radfahrer ab sofort mehr Stellplätze an der Annenstraße, vor der Volkshochschule.

Wer vor der Volkshochschule in der Annenstraße sein Fahrrad abstellen möchte, kann seit kurzem neue Fahrradbügel dafür nutzen. Acht Bügel bieten für 16 Räder eine Abstellmöglichkeit. Die Gesamtkosten betrugen rund 1.500 Euro. Die Fahrradbügel sind so montiert, dass sie den Gehweg nur wenig einschränken. Eine Sitzbank auf der Annenstraße wurde versetzt. Weitere 48 Einstellplätze für Fahrräder und drei Motorradstellplätze entstehen bis Ende April auf der Sebnitzer Straße. Die vorhandenen Fahrradbügel werden ersetzt und durch weitere ergänzt, um dem wachsenden Bedarf zu entsprechen.

© Sachsen Fernsehen

Rückblickend entstanden im Jahr 2017 Fahrradabstellanlagen beispielsweise auf dem Dr.-Külz-Ring, der Canalettostraße, am Ostra-Ufer, der Friedensstraße, der Hechtstraße, dem Carusufer, dem Fährplatz Loschwitz und der Schützengasse.

Mit Beschluss des Radverkehrskonzeptes im März 2017 hat sich die Landeshauptstadt Dresden das Ziel gesetzt, anforderungsgerechte Fahrradabstellanlagen mit Bügelhaltern zu installieren. Sie sorgen für Standsicherheit, Sicherung vor Diebstahl und Vandalismus.

Auch in Zukunft installiert die Landeshauptstadt Dresden weitere Fahrradbügel, um den Radverkehr zu fördern. Dabei steht die Schaffung neuer Abstelleinrichtungen sowie der Austausch nicht anforderungsgerechter Anlagen im Fokus.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden