Neue Asphaltdecke für die Bismarckstraße in Dresden-Niedersedlitz

Ab 2. August wird die Bismarckstraße in Dresden zwischen Reisstraße und Bahnhofsstraße neu asphaltiert, damit soll der Lärmpegel gesenkt werden. Während der Bauzeit ist die Straße halbseitig gesperrt. +++

Die Straßenentwässerung wird komplett und der nördliche Gehweg teilweise erneuert und die Bushaltestellen im Baubereich barrierefrei umgestaltet. Unterirdisch tauschen die Arbeiter die Trinkwasserleitung im gesamten Baubereich aus. Die im Boden liegenden Leitungen erhalten Schutzrohre.

Während der gesamten Bauzeit ist die Straße halbseitig gesperrt. Die Bismarckstraße in Richtung Reisstraße wird zur Einbahnstraße. Unterdessen verläuft der Verkehr in Richtung Bahnhofsstraße über Reisstraße und Sosaer Straße. Besonders zu beachten ist in diesem Zusammenhang die neue Beschilderung: Die betroffene Teilstrecke der Sosaer Straße wird zeitweise zur Hauptstraße und so der Friedrich-Adolph-Sorge-Straße, Curt-Guratzsch-Straße, An der Post und Pfaffendorfer Straße übergeordnet.

Während der Bauarbeiten sind die Grundstücke der Anwohner teilweise schlecht mit dem Auto erreichbar. Die verantwortlichen Bauunternehmen informieren die Betroffenen individuell über die Beeinträchtigungen.

Die Bauarbeiten kosten insgesamt rund 470 000 Euro. Davon übernimmt das Straßen- und Tiefbauamt als Auftraggeber 377 000 Euro, die größtenteils über das Konjunkturprogramm II finanziert werden. Die verbleibenden 93 000 Euro tragen die am Bau beteiligten Versorgungsunternehmen.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!