Neue Ausstellung im Schlossbergmuseum

Das Schlossbergmuseum erinnert in einer neuen Ausstellung an den Künstler Helmut Brückner.

Dabei stehen Brückners Biographie und Fotographien der Nachkriegsjahre im Mittelpunkt. Doch der Chemnitzer Künstler, hauptberuflich als Jurist tätig, war auch begeisterter Sammler und Mäzen. Er bedachte unter anderem die Stadt und ihre Museen mit umfangreichen Schenkungen und förderte in den Nachkriegsjahren Künstler wie Will Schestak und Martha Schrag. Brückner malte sowohl zum privaten Vergnügen als auch in gesellschaftlichem Auftrag. Nach seinem Tod 1977 hinterließ er ein umfangreiches, künstlerisch und dokumentarisch wertvolles Gesamtwerk. Die Ausstellung, die noch bis zum 12. Juni zu sehen ist, soll auch an die Zerstörung der Stadt Chemnitz am 5. März 1945 erinnern.