Neue Ausstellung in den Chemnitzer Kunstsammlungen

Im Museum am Theaterplatz in Chemnitz ist am Samstag die Ausstellung des iranischen Künstlers Abbas Kiarostami eröffnet worden.

Dabei werden in seiner ersten Einzelausstellung in den Neuen Bundesländern Fotographien der Jahre 1978 bis 2007 präsentiert.

Die minimalistischen Motive seiner Bilder strahlen dabei eine tiefe Ruhe und Nachdenklichkeit aus.

Dies spiegelt sich auch in seinen drei Videoarbeiten wieder, die von Kunstsammlungen Chemnitz als Teil der Ausstellung gezeigt werden.

Kiarostami gilt als einer der angesehensten Filmemacher des Irans. So wurden seine Filme mehrfach bei den Filmfestspielen in Cannes ausgezeichnet.

Die Ausstellung ist bis zum 22. September in den Kunstsammlungen Chemnitz zu sehen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar