Neue Ausstellung in den Chemnitzer Kunstsammlungen

Die Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz zeigen ab Samstag eine neue Ausstellung.

Mit der Schau „Matthias Mansen – Land und See“ präsentiert das Museum einen der wenigen zeitgenössischen Künstler, der sich noch mit der Technik des Holzschnitts auseinandersetzt. Matthias Mansen war Schüler von Markus Lüpertz und Georg Baselitz. Er entschied sich nach seinem Studium jedoch gegen die Malerei und wendete sich ausschließlich dem Holzschnitt zu. Zu sehen sind 23 meist farbige Kunstwerke. Ungewöhnlich für den Holzschnitt ist dabei das Format, das größte Werk misst rund acht mal zwei Meter. Während des Entstehungsprozesses der einzelnen Arbeiten wird das ursprüngliche Motiv durch Ritzen, Schaben und Schneiden immer wieder verändert. Die Ausstellung ist bis zum 4. November in den Kunstsammlungen Chemnitz zu sehen.