Neue Chefin für Chemnitzer Schocken

Es ist eins der wichtigsten Vorhaben für Chemnitz in den vergangenen Jahren:

Der Umbau des Kaufhauses Schocken zum Landesmuseum für Archäologie und Geschichte.

Heute nun wurde die zukünftige Museumsleiterin für dieses prestigeträchtige Haus der Öffentlichkeit vorgestellt.

Noch ist es eine große Baustelle: Das zukünftige Landesmuseum für Archäologie in Chemnitz.
In einem der bedeutendsten Bauwerke der Klassischen Moderne, dem ehemaligen Kaufhaus Schocken, soll ab Mitte 2013 Sachsens Geschichte präsentiert werden. Geleitet wird das Landesmuseum von einer Frau.

Dr. Sabine Wolfram wurde am Mittwoch von Sachsens Ministerin für Kunst und Wissenschaft, Sabine von Schorlemer, als zukünftige Museumschefin vorgestellt. Die erfahrene studierte Archäologin hatte zuletzt an der Universität Leipzig gewirkt.

Ab dem 1. April übernimmt sie die Verantwortung. Ehrgeizige Ziele sind bereits gesetzt.

Interview: Dr. Sabine Wolfram – Leiterin Landesmuseum für Archäologie

In das neue Landesmuseum werden rund 5.000 Exponate für die Dauerausstellung überstellt,
die inhaltliche Vorarbeit ist also schon getan.

Zu den ersten Aufgaben der neuen Leiterin wird deshalb zunächst die Feinabstimmung des Museumskonzeptes gehören, die dann von den Designern umgesetzt werden können.

Interview: Dr. Sabine Wolfram – Leiterin Landesmuseum für Archäologie

Die erste Sonderausstellung im neuen Museum steht bereits fest. Es wird eine bedeutende Schau zur Archäologie und Geschichte Vietnams in Chemnitz gastieren.

Bis dahin muss noch viel in dem 50 Millionen Euro teueren Bau fertig gestellt werden.
Die Übergabe an das Land Sachsen ist für den 30. Juni geplant. Danach kann mit dem Einbau der Inneneinrichtung begonnen werden.