Neue DVB-Elbfähre schippert im Spätsommer über die Elbe

Die Dresdner Verkehrsbetriebe haben fünf Fähren. In der Schiffswerft in Dresden Laubegast wird derzeit ein neues Fährschiff gebaut. Wir haben uns im Stadtteil mal den Neubau der Personenfähre angeschaut. +++

Ein Stahlkoloss in der Schiffswerft in Dresden Laubegast. Noch wird daran fleißig gewerkelt und gebaut, doch im Spätsommer soll die Personenfähre die Fahrgäste der Dresdner Verkehrsbetriebe über die Elbe fahren.
Der Neubau der Elbfähre ist aus mehreren Gründen notwendig geworden.

Interview mit Robert Roch, Leiter Center Kraftfahrzeuge DVB (im Video)

Eingesetzt werden soll sie auf der Elbquerung Laubegast/Niederpoyritz. Wenn Not am Mann ist, kann sie aber auch Besucher am Anleger Kleinzschachwitz nach Pillnitz zum Schlosspark bringen.
360.000 Euro kostet die Fähre. Davon übernimmt die Hälfte der Kosten der Freistaat Sachsen. Das Schiff mit modernster Technik ausgestattet.

Interview mit Robert Roch, Leiter Center Kraftfahrzeuge DVB (im Video)

Für die Schiffs- und Yachtwerft Dresden Laubegast ist dieser Auftrag wichtig, denn im vergangenen Jahr musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. Damals waren Zahlungen für den Neubau zweier Fähren für das afrikanische Mombasa weggebrochen. Eine finanzielle Katastrophe. Inzwischen hat sich das Unternehmen aber wieder aufgerappelt.

Interview mit Udo Rehm, Technischer Leiter (im Video)

Dazu beigetragen hat sicher auch die Revision des Dresdner Theaterkahns.
Mitte April hat der in der Werft einen neuen TÜV bekommen.

Für die neue Elbfähre der DVB wird aktuell noch ein Name gesucht. Das Dresdner Verkehrsunternehmen führt dazu aktuell eine Befragung durch.

Ende Mai wird dann feststehen, ob künftig eine Fähre namens Agnes, Caroline, Niederpoyritz 2 oder Laubegast die Dresdner über die Elbe schippert.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar