Neue Fälle von Afrikanischer Schweinepest

Sachsen - Weitere 12 verendete Wildschweine sind positiv auf die Afrikanische Schweinepest gestestet worden. Nachdem am 22. Januar ein erneuter Fall der Afrikanischen Schweinepest festgestellt wurde, sind die Restriktionszonen wenige Tage später angepasst worden. Die Fläche des gefährdeten Gebietes vergrößerte sich bis zur Höhe der Gemeinde Horka. Innerhalb dieses Gebiets wurden jetzt im Rahmen der Fallwildsuche die neuen Fälle entdeckt. Die Fundorte befinden sich südlich des Truppenübungsplatzes Oberlausitz im Niederspreer Teichgebiet, einem großen Naturschutzgebiet nordwestlich von Neusorge.

Staatsministerin Petra Köpping dazu "Da wir die Ansteckung der Tiere nicht unterbinden können, erwarten wir aufgrund der hohen Sterblichkeit durch das Virus und die Wildschweindichte in den nächsten Tagen und Wochen weitere verendete Wildschweine zu finden. Dies gehört leider zum Bild eines aktiven ASP-Seuchengeschehens." Insgesamt gibt es jetzt in Sachsen 31 positive Fälle.