Neue Fahrzeuge für sächsische Polizei

Chemnitz – Im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus ist die sächsische Polizei auf moderne Technik und innovative Ausrüstung angewiesen. 70 neue Polizeifahrzeuge sollen die Beamten dabei künftig unterstützen. Am Freitag wurden die Fahrzeuge von Innenminister Markus Ulbig in Chemnitz übergeben.

Wie ein silbergraues Meer stehen die neuen Fahrzeuge der sächsischen Polizei auf dem Theaterplatz. Was auf den ersten Blick wie ein Sondereinsatz aussieht, hat aber einen ganz anderen Hintergrund. Denn die Fahrzeuge wurden symbolisch von Innenminister Markus Ulbig an die fünf sächsischen Polizeidirektionen Chemnitz, Dresden, Leipzig, Görlitz und Zwickau sowie an die Bereitschaftspolizei übergeben.

Damit investiert der Freistaat nicht nur in die Sicherheit der Beamten sondern auch in modernste Technik. Insgesamt 40 neue interaktive Funkstreifenwagen rollen ab sofort über die sächsischen Straßen. Diese sind mit einem speziell entwickelten Sonderfahrzeugassistenten ausgerüstet. Die Verbesserungen liegen dabei vor allem in der neuartigen Software.

Insgesamt verfügt die sächsische Polizei nun über 373 interaktive Funkstreifenwagen. Deutschlandweit hat Sachsen damit die größte Flotte derartiger Fahrzeuge.

Auch bei den 30 neuen Transportfahrzeugen wurden einige Neuerungen eingeführt. Spezielle Trennwände und ein Regalsystem sorgen dafür, dass Gegenstände sicher im Fahrzeug mitgenommen und verstaut werden können. Innenminister Markus Ulbig sah sich das gleich genauer an und ließ sich die Neuerungen erklären.

Im Zuge der Neuanschaffungen werden ältere Fahrzeuge nun in den Ruhestand geschickt. Die Kosten für die neuen Fahrzeuge belaufen sich auf 3,2 Millionen Euro.