Neue Förderschule mitten in der Stadt

Limbach-Oberfrohna. Eine neue Förderschule entstand in der Innenstadt. Der alte Schulstandort in der Lindenstraße war für eine moderne Kinderbetreuung zu eng.

Limbach-Oberfrohna (UW).“Schule am Stadtpark“ heißt ab sofort die neue Förderschule für geistig Behinderte in Limbach-Oberfrohna. Der Neubau wurde in der vergangenen Woche offiziell in Betrieb genommen. Für die 60 Schüler gibt es nun optimale Lernbedingungen. Dinge wie Bewegungsbad und Therapiebecken gehören nun ebenso zur Ausstattung wie Sportraum, modern ausgestattete Unterrichtszimmer und ein schönes Freigelände.
„Wir haben rund vier Millionen Euro investiert“, sagte Uwe Landmann vom Vorstand des Trägervereins. „Für uns ist das eine Riesensumme Geld.“

Erst in der Lindenstraße untergebracht, erwies sich der Stadtort als zu eng. 1999 war kurzzeitig ein Umzug nach Wüstenbrand im Gespräch, doch der Trägerverein entschied sich für einen Neubau. Im November 2006 konnte der erste Spatenstich erfolgen und am 18. Februar 2008 wurde der Schulbetrieb bereits aufgenommen. „Unsere Schüler benötigen eine besondere Führung und Zuwendung“, meinte Uwe Landmann. „Deshalb haben wir die Schule in der Stadt gebaut, womit die Kinder in das städtische Leben mit einbezogen sind.“ Auch seien Einrichtungen wie der Tierpark und der Stadtpark fußläufig zu erreichen.

Bezüglich der Finanzierung investierte die „Aktion Mensch“ erhebliche Mittel. Ein Sparkassen-Darlehen, Fördermittel, Eigenmittel des Vereins und Spenden sorgten dafür, dass es keine Finanzlücke gab. „Die Schule, die hier entstanden ist, sucht ihresgleichen“, sagte Schulleiterin Andrea Esche.