Neue Gesichter im Chemnitzer Rathaus

Der im Mai neu gewählte Chemnitzer Stadtrat ist am Mittwochnachmittag zu seiner ersten Sitzung im Stadtverordnetensaal zusammengekommen.

Für die kommenden fünf Jahre entscheiden insgesamt 60 Vertreter von elf Parteien über die Geschicke der Stadt.

Von den acht Fraktionen sind CDU und Die Linke mit je 15 Stadträten am stärksten vertreten.

Neu im Stadtrat sitzt die „Alternative für Deutschland“ mit drei Vertretern.

Der ebenfalls erstmals in den Stadtrat gewählte Toni Rotter von der Piratenpartei bildet zusammen mit den Vertretern der Wählervereinigung Volkssolidarität eine gemeinsame Fraktion.

Vor der ersten Sitzung wurden die ehemaligen Mitglieder des Chemnitzer Stadtrates mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt verabschiedet.

Darunter befand sich auch Bäckermeister Wolfgang Meyer von der FDP, der bereits 1989 in den Chemnitzer Stadtrat gewählt wurde.

In der ersten Sitzung der neuen Legislaturperiode steht zunächst nur die Besetzung der Mitglieder der verschiedenen Ausschüsse an.

Dabei ist die Zahl der Ausschussmitglieder auf je 15 Personen erhöht worden.

Die Besetzung wird dabei ausgehend vom Ergebnis der Kommúnalwahl ermittelt.

Drei zusätzliche Plätze in den Ausschüssen werden unter den Fraktionen per Losverfahren vergeben.