Neue Glühweintassen für den Dresdner Striezelmarkt – Made in Sachsen

Die Firma Kannegießer Keramik in Neukirch in der Lausitz fertigt die neuen Glühweintassen für den ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands. Das Jahresmotiv zeigt die Striezelkinder vor der Silhouette von Frauenkirche, Rathausturm und dem Turm der Kreuzkirche.+++

Der Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Dr. Robert Franke, hat die Firma Kannegießer Keramik im ostsächsischen Neukirch besucht. Das Traditionsunternehmen aus der Lausitz fertigt die neuen Glühweintassen aus Keramik für den ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands.

„Der Striezelmarkt steht für Tradition und Historie. An vielen Stellen wird für die Besucher traditionelles Handwerk lebendig. Wir freuen uns daher außerordentlich, dass wir für die Herstellung der Tassen ein Unternehmen in der Region gefunden haben“, so Franke.

Das bereits seit 1824 existierende Familienunternehmen hat die Trinkgefäße exklusiv für den Dresdner Striezelmarkt hergestellt. „Wir sind stolz darauf, dass wir in den nächsten Jahren die Tassen für den Striezelmarkt herstellen dürfen. Diese individuell zu entwerfen und zu gestalten, war eine schöne Aufgabe“, sagt Andreas Kannegießer, Inhaber der Firma Kannegießer Keramik.
Ein Teil der Becher wird mit einem wechselnden Jahresmotiv erhältlich sein, um der Nachfrage von interessierten Sammlern zu entsprechen.
Die Vorderseite des Glühweinbechers ziert das als Relief herausgearbeitete Logo des Dresdner Striezelmarktes. Das Jahresmotiv zeigt in diesem Jahr die Dresdner Striezelkinder vor der Silhouette von Frauenkirche, Rathausturm und dem Turm der Kreuzkirche. Insgesamt werden von der in Preußisch Blau glasierten Tasse für den diesjährigen Striezelmarkt rund 100 000 Exemplare gefertigt, davon die Hälfte als Jahrestassen.

Informationen zur Firma unter http://www.kannegiesser-keramik.de/start.html

Quelle: Landeshaupstadt Dresden