Neue GmbH gegründet: Leipzig, Nordsachsen und IHK betreiben Wirtschaftsförderung

Wachstum als Ziel: Unter dem Namen WRL Wirtschaftsförderung Region Leipzig GmbH wollen die Landkreise Leipzig und Nordsachen sowie die IHK Leipzig wollen sie den Standort für den internationalen Wettbewerb stärken. +++

Die WRL hat die Aufgabe, Standortwerbung für den Wirtschaftsstandort Leipzig/Westsachsen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene zu betreiben. Zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur sollen Unternehmen zur Ansiedlung in der Region angeworben und für hiesige Firmen Fachkräfte gewonnen werden. Dies schließt eine Rückgewinnung von Auspendlern als Mittel gegen den zunehmenden Fachkräftemangel ein. Bei erfolgreicher Entwicklung ist die WRL offen für Geschäftsfeld-Erweiterungen, beispielsweise im Hinblick auf Cluster- und Technologieförderung.

Das Gründungskapital der Gesellschaft beträgt 150.000 Euro, die jährlichen Zuschüsse belaufen sich auf 1,7 Mio. Euro. Beteiligt sind die Gesellschafter an der Stammeinlage und den jährlichen Zuschüssen mit: Stadt Leipzig 51 Prozent, IHK zu Leipzig 19 Prozent, Landkreis Leipzig 15 Prozent und Landkreis Nordsachsen 15 Prozent.

Die Gesellschafter werden in der Gesellschafterversammlung vertreten durch den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, die Landräte der Landkreise Leipzig und Nordsachsen sowie den Präsidenten und den Hauptgeschäftsführer der IHK zu Leipzig.

„Mit der heute gegründeten gemeinsamen Gesellschaft haben wir für Ostdeutschland ein beispielhaftes, wegweisendes Vorhaben überregionaler Wirtschaftsförderung auf den Weg gebracht und eine neue Stufe der Zusammenarbeit in der Region erreicht. Durch die Kooperation entsteht ein Wirtschaftsraum, der deutschland- und europaweit geschlossen auftritt und dadurch Investoren überzeugen wird.“, Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD).