Neue Halle für Chemnitzer Trampolinturner

Wie fit sind Sie in Sachen Kopfstand, Handstand, Sprungrolle oder gar Salto?

Für die jungen Trampolinturner aus Chemnitz zumindest gehören diese Übungen zum Grundrepartoire. Darüber hinaus können sie noch viel mehr und das sogar in luftiger Höhe.

Sie sind jung, sie sind sportlich und sie sind erfolgreich – die Turner der Sektion Tampolin des TUS 1861 Chemnitz Altendorf. Bedenkt man, dass die Sektion erst vor gut zwei Jahren gegründet wurde, hat sie doch im Wettkampfsportbereich sehr schnell erste Erfolge erringen können.

Begonnen hatte damals alles im Sportforum doch das Interesse und damit auch die Mitgliederzahl wuchs schnell.

Interview: Thomas Burkhardt – Trainer Sektion „Abenteuer-Trampolin“

Harte Arbeit neben und natürlich auch auf den Geräten ist im Training an der Tagesordnung – Sprunghöhen bis zu 7 Meter nicht ungewöhnlich. Die Sporthalle der Grundschule Siegmar gibt diese Höhe her. Dennoch ist die Halle alt und weist mittlerweile eine Reihe gravierender Mängel auf.

Interview: Thomas Burkhardt – Trainer Sektion „Abenteuer-Trampolin“

Ab Februar wird die Halle nun rekonstruiert – voraussichtlich gut ein halbes Jahr wird dies dauern. Damit käme eine Verbesserung, die auch den Trampolinturnern künftig zugute kommen könnte. Doch vorerst stellt die geplante Reko die Sektion vor ein Problem. Wohin mit den Trampolinen und dem gesamten Trainingsbetrieb.

Nur noch bis Ende Januar können die Trampolinturner hier bleiben, dann müssen sie raus und ein Ausweichquartier ist schwer zu finden. 

Interview: Thomas Burkhardt – Trainer Sektion „Abenteuer-Trampolin“

Keine leichte Aufgabe, denn viele Hallen die diese Bedingungen erfüllen, gibt es in Chemnitz nicht. Lange suchte der Verein vergebens nach einer passenden Übergangshalle. Eine, die in Frage gekommen wäre, ist die Leichtathletikhalle im Sportforum, doch Fragen der Sicherheit führten hier zum vorzeitigen Aus. Die Verhandlungen des Vereins mit dem Sportamt der Stadt sind deshalb noch im Gange.

Ein Gespräch der Parteien am Freitagmorgen könnte nun die langersehnte Lösung bringen.

Interview: Karl-Friedrich Zeis – Präsident TuS 1861 Chemnitz-Altendorf

Einigt man sich nun noch über die Trainingszeiten, könnte schon bald die Sporthalle an der Kieselhausenstraße zum neuen Übergangsdomizil für die Trampolinturner aus Chemnitz werden. Zwar mit einigen Abstrichen, doch das Training könnte weiter gehen und der Erhalt dieser olympischen Disziplin in Chemnitz wäre gesichert.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar