Neue Kennzeichnungsvorschriften für Lebensmittel treten in Kraft

Am Samstag werden europaweit die Kennzeichnungsvorschriften für Lebensmittel vereinheitlicht. Das betrifft z.B. die Schriftgröße auf Verpackungen, die mindestens 1,2 Millimeter betragen muss.+++

Mitteilung der Verbraucherzentrale Sachsen:

Wer den Wochenendeinkauf erledigen will, wird es kaum bemerken. Fakt ist aber, dass die neue Lebensmittelinformationsverordnung am 13.12.2014 in Kraft treten wird. Europaweit werden damit die Kennzeichnungsvorschriften für Lebensmittel vereinheitlicht. Das betrifft beispielsweise die Schriftgröße auf Verpackungen, die mindestens 1,2 Millimeter betragen muss. Neu ist außerdem, dass Lebensmittelimitate wie „Klebefleisch“ und „Analogkäse“ kenntlich zu machen sind.

„Verbraucherinnen und Verbrauchern wird damit künftig keine bessere Qualität vorgetäuscht, als tatsächlich im Lebensmittel enthalten ist“, freut sich Uta Viertel von der Verbraucherzentrale Sachsen. Weiterhin müssen Hersteller von Lebensmitteln dann angeben, wenn etwa Bilder oder Flaggen auf einem Lebensmittel eine Irreführung des Verbrauchers über die tatsächliche Herkunft möglich machen. Bei verpacktem, frischem und auch tiefgefrorenem Schweine-, Schaf-, Ziegen- und Geflügelfleisch ist eine Herkunftsangabe ab dem 1. April 2015 Pflicht. Dann muss das Etikett zumindest Angaben zum Land der Aufzucht und Schlachtung enthalten. Über die Herkunftskennzeichnung von Fleisch als Zutat in verarbeiteten Lebensmitteln wird erst Ende des Jahres 2014 entschieden.

Auch für Allergiker ergeben sich aus der neuen Verordnung deutliche Vorteile. Sowohl in der Gastronomie und Kantine als auch beim Bäcker oder Fleischer muss in Zukunft Auskunft über die 14 häufigsten allergieauslösenden Inhaltsstoffe erteilt werden. 

„Warum merkt man also beim nächsten Einkauf noch nichts von der Umsetzung der vielen verschiedenen Regeln? Weil alle Lebensmittel, die vor dem 13.12.2014 bereits in Verkehr gebracht oder gekennzeichnet wurden, weiter verkauft werden dürfen, bis die Bestände aufgebraucht sind“, erläutert Viertel. Produkte, die nach den neuen Regeln der Europäischen Union deklariert sind, werden voraussichtlich erst Anfang 2015 in den Läden stehen.

Wer dennoch schon jetzt Fragen rund um die Lebensmittelkennzeichnung hat, der kann sich immer montags und donnerstags von 10 bis 16 Uhr an die Hotline der Verbraucherzentrale Sachsen unter 01805-791352 (Festnetzpreis 0,14 €/Min., Mobilfunkpreis maximal 0,42 €/Min.) wenden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar