Neue Kita in Knauthain übergeben

30 Krippen- und 72 Kindergartenkinder können an der Knautnaundorfer Straße betreut werden. Baukosten: etwa 1,4 Millionen Euro. +++

Nach acht Monaten Bauzeit ist am Mittag die neue Kita „Holunderzwerge“ in Leipzig-Knauthain übergeben worden. Sozialbürgermeister Thomas Fabian und Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Schließlich passiert es nicht jeden Tag, dass eine Leipziger Kindereinrichtung rechtzeitig fertig und dabei nicht teurer wird als geplant. Etwa 1,4 Millionen Euro wurden in die neue Kita in der Thomas-Müntzer-Siedlung in Knauthain gesteckt. Am Ende hat alles geklappt wie geplant, obwohl es Startschwierigkeiten gab. Denn einige Anwohner hatten gegen den Bau geklagt, weil die Kita angeblich nicht ins Wohngebiet passt.
Nötig wurde der Neubau, weil die bisherige Kita „Holunderzwerge“ im Holunderweg aus allen Nähten platzt. Am neuen Standort an der Ecke Knautnaundorfer Straße/Hubmaierweg können nun 30 Krippen- und 72 Kindergartenkinder betreut werden, also etwa drei Mal so viele Holunderzwerge wie bisher. Außerdem sind die Bedingungen für die Reggio-Pädagogik, also das Spielen und Lernen in verschiedenen Themenräumen, verbessert worden.
Am Samstag dem 18.01. können sich Eltern beim Tag der offenen Tür ihren eigenen Eindruck von der neuen Kita machen. Die Krippenplätze sind allerdings schon alle weg, lediglich ein paar Kindergartenplätze könnten noch ergattert werden.