Neue Krawalle befürchtet – Antifa Leipzig bittet um Sperrmüll für Barrikadenbau

Leipzig – Die Leipziger Antifa bittet in einem Flyer die Bewohner der Südvorstadt, am 18. März Sperrmüll auf die Straße zu stellen, damit diese Barrikaden für die Demonstration bauen können.

 

 

Solche Bilder sollen sich nicht wiederholen, gedreht am 12. Dezember 2015 bei den schweren Ausschreitungen von Linksextremen während eines Aufzuges der Partei „Die Rechte“. In zwei Wochen ist wieder eine Neonazi Demonstration geplant, wieder durch die Leipziger Südvorstadt. Und wieder könnten sich diese Bilder wiederholen. Denn die Leipziger Antifa bittet in einem Flyer, welcher an die Bewohner der Südvorstadt verteilt werden soll, um Mithilfe bei den Protesten gegen die Neonazis. So werden die Bürger aufgefordert, sich an den Gegendemonstrationen zu beteiligen, die Toren zu Innenhöfen zu öffnen und sogar Sperrmüll für den Barrikadenbau zur Verfügung zu stellen.
Auf Anfrage bei der Polizeidirektion Leipzig sei man auf ein großes Gewaltpotential gefasst und nehme die Flyeraktion der Leipziger Antifa zur Kenntnis. Allerdings gehe man bei der Polizei davon aus, dass die Bewohner der Südvorstadt den Flyer richtig werten würden.