Neue Laufstrecke in der Dresdner Innenstadt eröffnet

Die am Sonnabend eröffnete 5,9 km lange Laufstrecke beginnt und endet am “Lustgarten“. Walking Point City ist ein Projekt von City Management Dresden und EPIDAURUS.+++

Kostenlos, jederzeit begehbar und für alle Läufer geeignet, ist die neue Laufstrecke in der Innenstadt, die am 10. September offiziell eingeweiht wurde. Walking Point City ist ein gemeinsames Projekt von City Management Dresden e.V. und EPIDAURUS – Praxis für Vorsorge, Diagnostik und Therapie. Zahlreiche Partner unterstützten es.

„Ausdauersport hat einen bedeutenden Stellenwert in der Präventions- und Rehabilitationsmedizin“, sagt Dr. med. Carsten Nolte, Ärztlicher Leiter von EPIDAURUS Dresden. Er hat das Projekt der Sächsischen Walking Points als Essenz vieler Gespräche mit Patienten und sportlich Aktiven unterschiedlichsten Alters konzipiert. Demnach äußerten Befragte sehr häufig: „Ich möchte gerne etwas tun, aber nicht allein, insbesondere nicht bei schlechtem Wetter und Dunkelheit“.

Die am 10. September 2011 eröffnete 5,9 km lange Laufstrecke beginnt und endet am „Lustgarten“ hinter dem nh-Hotel am Dresdner Altmarkt und führt an diversen Sehenswürdigkeiten vorbei. Absolviert werden kann sie von jedem Läufer oder Nordic Walker. Auf einer Stelle mit der Aufschrift „Walking Point“ wird die Strecke vorgestellt. „Ein Walking Point ist ein zentraler, ausreichend frequentierter und beleuchteter Ort“, erklärt Dr. Carsten Nolte. Flyer liegen aus und zehn mal zehn Zentimeter große Symbole an Licht-, Ampel- oder Verkehrsmasten und Bodenmarkierungen markieren den Parcour. Auch wenn die Nutzung der Laufstrecke auf eigene Gefahr erfolgt, sind Rettungspunkte festgelegt, die den regionalen Rettungsleitstellen bekannt sind. Auf Wunsch steht EPIDAURUS für eine sportmedizinische Betreuung zur Verfügung. 

Zu definierten Zeiten können sich Läufer am Walking Point treffen und gemeinsam ihr sportliches Training absolvieren. „Wir sind optimistisch, dass die Bewegungs- und Sportbegeisterten selbst aktiv werden und Ideen einbringen“, hofft Dr. Carsten Nolte. Ein virtuelles „Walkingbuch“ für Teilnehmer und eine eigene Website sind nur einige der angedachten Varianten. Regelmäßig sollen Läufe angeboten werden. Patenschaften für regelmäßige Läufe mit Prominenten aus Politik, Sport, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien sollen zusätzlich motivieren.

Dr. Nolte plant indes schon weiter: „Wir wollen für ganz Sachsen sichere Laufstrecken schaffen.“

Quelle: EPIDAURUS Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!