Neue Masche von Trickbetrügern in Leipzig

Am Mittwochachmittag klingelte es bei einer 90-Jährigen Leipzigerin in der Straße des 18.Oktobers an der Wohnungstür.

Die ahnungslose Rentnerin öffnete die Tür und vor ihr stand ein unbekannter Mann. Dieser gab sich als Sohn der Nachbarin aus und erzählte, dass er sein Portemonnaie in der Wohnung seiner Mutter vergessen hätte, so die Polizei. Er versuchte weiter Mitleid bei der 90-Jährigen zu erregen und erklärte jetzt kein Geld für Medikamente und einer Spritze zu haben. Die Frau war so gerührt, dass sie den Unbekannten in ihre Wohnung bat. Da sie kein Kleingeld hatte händigte sie ihm einen 50 Euroschein aus. Der Unbekannte bedankte sich und verschwand. Nach dem die Rentnerin wieder alleine war, wurde sie stutzig und klingelte bei ihrer Nachbarin. Hier musste sie erkennen, dass sie einem Trickbetrüger zum Opfer gefallen war.

Die Polizei wurde verständigt und nahm die Ermittlungen auf.

Die Geschädigte konnte den Unbekannten wie folgt beschreiben:
– 40 bis 45 Jahre alt
– 160 bis 170 cm groß
– Rundliches , breites Gesicht
– Untersetzte Gestalt
– mittelblonde, glatte, kurze Haare
– sprach hochdeutsch

Dieser Fall zeigt, dass Höflichkeit und Hilfsbereitschaft nicht immer angebracht sind,
speziell wenn man Zweifel hat, so die Leipziger Polizeidienststelle.

Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang nochmals auf folgendes Hinweisen:

– kein Geld an Fremde aushändigen
– Personen nicht in Wohnung bitten
– weitere Person hinzu ziehen
– Türkette benutzen
– Torsion nutzen
– wenn Person unbekannt und man unschlüssig ist, Tür nicht öffnen
– bei angeblichen Polizeibeamten, Dienstausweis zeigen lassen oder Revier anrufen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 01, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.