Neue Postkarte aus Gorbitz – Die Gorbitzer freuen sich!

Es gibt eine neue Postkarte über “Gorbitz – die Stadt am Hang“ mit besonderem Charme. (Zuschauernachricht von Mathias Körner aus Dresden – Gorbitz). +++

Die Freude gilt nicht nur ihrem Stadtteil, der mittlerweile zu den grünsten und ruhigsten der Elbe-Stadt zählt.
Der Stolz gipfelt jetzt auf dem westlichen Stadthang Dresdens mit einer Postkarte über „Gorbitz-die Stadt am Hang“. Diese wurde durch das Betreiben des Gorbitzers Mathias Körner und in Zusammenarbeit mit der GoBI (Gorbitzer-Bürger-Initiative) und der kultigen Plattenbau-Zeitung, das „PlattenBlatt“, geschaffen.

Die Postkarte spiegelt den modernen Charakter im buntem Bauhausstil, als eines der letzten großen Wohngebietes des legendären „Wohnungsbaupogramms der DDR“, wieder. Die Kartengrundfarbe blau und die weißen Rahmen der einzelnen Bilder beziehen sich auf die 4 blau-weißen Riesen, welche das 17 geschossige Tor zu Gorbitz bilden.

Da Gorbitz nach 1990 noch wuchs, ist es somit der jüngste aller Stadtteile Dresdens und nicht verwunderlich, dass zu DDR-Zeiten keine Postkarte über Gorbitz erschien.Die neue Gorbitz-Postkarte ist vor in der Buchhandlung des „SachsenForums“, dem QM-Laden auf der Höhenpromenade und dort wo es Postkarten gibt erhältlich.

Ihr Gorbitzer Mathias Körner

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar