Neue Rarität im Dresdner Zoo: Wollaffe Ricardo bekommt Gesellschaft

Im Dresdner Zoo hat das Single-Dasein von Wollaffenmännchen Ricardo nach gut einem Jahr der Einsamkeit ein Ende. Das 23-jährige Weibchen Quincy aus einem Affenzoo in den Niederlanden wird dem einstigen Junggesellen ab sofort Gesellschaft leisten.+++

Interview Olaf Lohnitz, Tierpfleger (im Video)

Bis zuletzt lebte Ricardo allein im Affengehege, denn innerhalb von 2 Jahren verstarben drei der vier Wollaffenmännchen.

Zudem gestaltete sich die Suche nach der passenden Gesellschaft für das Affenmännchen als schwierig, da Wollaffen als Rarität in europäischen Zoos gelten. Quincy wurde aus einer Gruppe in Apenheul abgegeben, weil sie dort nicht mehr mit dem Rest harmonierte.

Im Gegensatz dazu etabliert sich die Affen-Dame in Dresden überraschend gut. Mit Nachwuchs ist allerdings nicht zu rechnen. Die 23-jährige Quincy ist zwar noch fortpflanzungsfähig, leidet aber an einer seltenen Gewebeschwäche am Unterleib.

Und obwohl das Weibchen schon im gesetzteren Alter ist, rechnet der Dresdner Zoo noch mit zahlreichen gemeinsamen Jahren im Wollaffengehege im Prof. Brandes Haus.

.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar