Neue Regelung beim Online-Shopping – Das müssen Sie beachten!

Ab dem 1. August greift im Online-Handel die „Button-Lösung“. Sie soll das Onlineshopping transparenter und sicherer machen. Eine begrüßenswerte Novelle, jedoch vor allem für die Händler nicht ohne Tücken. Was sich jetzt alles ändert, wir verraten es Ihnen. +++

Online-Shopping ist beliebt. Mit einem Klick lässt sich beinahe alles bequem von zuhause aus ordern. Mit einem falschen Klick allerdings saß der Verbraucher auch schnell in einem Abo fest oder bekam etwas, das er vielleicht gar nicht wollte. Durch die „Button-Lösung“ wird das künftig vermieden. Die Gesetzesnovelle, die auch der Händlerbund begrüßt, soll vordergründig die Verbraucher vor Kostenfallen im Internet schützen

Seit heute sind Online-Händler verpflichtet, die wesentlichen Vertragsinformationen übersichtlich zusammenzufassen und zwar unmittelbar vor dem Bestellbutton. Für den Verbraucher muss deutlich ersichtlich sein, was genau er kauft.

Neu ist außerdem, das ein eindeutig beschrifteter Button, wie zum Beispiel in diesem Fall „Zahlungspflichtig bestellen“, dem Kunden ausdrücklich klar machen muss, dass er sich mit seinem Klick zu einer Zahlung verpflichtet.

Beschriftet der Händler den Button nicht eindeutig genug, hat das für beide Seiten schwerwiegende Folgen. Trotz Bestellung kommt kein gültiger Kaufvertrag zustande zwischen Händler und Kunde zustande.

Verbraucher sollten also ab heute ganz genau darauf achten, ob bei ihrer Bestellung im Online-Shop die neue Button-Lösung umgesetzt wurde. Für den Händler kann das Nichtbeachten noch ganz andere Folgen haben. Denn der handelt dann wettbewerbswidrig und muss im schlimmsten Fall mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Um Kunden bei Fragen bezüglich der Umstellung zu helfen, hat der Händlerbund eine Hotline zu dieser Problematik eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0341 – 92 65 9444 ist die Nummer am Einführungstag zwischen 8 und 18 Uhr zu erreichen.