Neue Rettungswache in Dresden-Johannstadt eingeweiht

Die Rettungswache auf der Gerokstraße ist am Freitag feierlich eröffnet worden. Sie ist zuständig für die Johannstadt, Teile von Blasewitz und die Dresdner Altstadt. Die FDP Altstadt fordert außerdem die Instandsetzung der Gerokstraße.+++

Die neue Rettungswache in der Dresdner Johannstadt ist am Freitag feierlich eröffnet worden. Am neuen Standpunkt in der Gerokstraße in der Johannstadt werden mehr als ein Dutzend Krankentransportwagen sowie drei Rettungswagen stationiert sein. Rund 50 Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes verrichten hier künftig ihren Dienst.

Interview: Markus Ulbig, Innenminister Sachsen (im Video)

Der Neubau soll zukünftig die hohe Qualität des Rettungsdienstes in der wachsenden Landeshauptstadt sichern.

Interview: Detlef Sittel, Ordnungsbürgermeister Dresden (im Video)

Die Rettungswache ist grundsätzlich für das gesamte Stadtgebiet zuständig, ihre Schwerpunktbereiche liegen in der Johannstadt, der Altstadt und in Blasewitz. Die FDP-Altstadt wies auf den katastrophalen Zustand der Gerokstraße hin und mahnte die dringende Sanierung an.

Die Wache wird ab 31. Januar 2015 vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betrieben. Etwa 50 Mitarbeiter sind vor Ort eingesetzt.

Die Festlegung der Standorte der Rettungswachen im Stadtgebiet ist eine wesentliche Voraussetzung für die schnelle medizinische Hilfe im Notfall. Die Rettungswache Johannstadt optimiert das Netz. Sie wird zuständig sein für Johannstadt, Teile von Blasewitz und Teile von Dresden-Altstadt. Die Gesamtinvestition für die Rettungswache belaufen sich auf 3,8 Millionen Euro.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden