Neue Schulranzen für 400 Kinder dank „Küchenparty“

Dresden - Der erste Schultag ist für alle Kinder etwas besonderes. 400 bedürftige Kinder in der Landeshauptstadt haben dazu vom Verein Aufwind und Starkoch Gerd Kastenmeier einen neuen Schulranzen erhalten.

Am Freitag haben Petra Lauber vom Verein Aufwind e. V. und Gerd Kastenmeier, Inhaber des Restaurants Kastenmeier, 26 Schulranzen an bedürftige Vorschüler der städtischen Kneipp-Kita „Zwergenland“ in Prohlis übergeben. Kita-Leiter Jens Mäke und Sabine Bibas, Leiterin des Amtes für Kindertagesbetreuung und des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen Dresden, sind dankbar für die Spende: Ein eigener, neuer Schulranzen bereitet nicht nur den Kindern eine Freude, sondern schont auch die klamme Haushaltskasse ihrer Eltern.

Neben der Kneipp-Kita profitieren 25 weitere Kindertagesstätten von einer solchen Spende. Insgesamt bekommen rund 400 Kinder einen neuen Schulranzen, ergänzt um Trinkflaschen und Kinderbücher, die das Gesundheitsamt sponsert.

Der Erlös der „Küchenparty“ im Restaurant Kastenmeiers macht die Schulranzen-Spende möglich. Über 160 Gäste feierten für den guten Zweck. „Schulranzen für Kinder – das ist ein wichtiges und konkretes Projekt und hat die Spendenbereitschaft unserer Gäste beflügelt“, sagt Gerd Kastenmeier. „Der gelungene Abend ist auch den mehr als 20 Partnern zu verdanken, die mit uns gemeinsam die Küchenparty ausgerichtet haben. Eine tolle Gemeinschaftsaktion!“ Der gesamte Erlös ging an den Verein Aufwind e. V., der sich seit 17 Jahren für sozial benachteiligte Kinder engagiert.

In diesem Jahr unterstützt der Verein Schulanfänger in Dresden mit Schulranzen. „Der erste Schultag soll für alle Kinder etwas Besonderes sein“, betont Petra Lauber. „Ein eigener Ranzen ist nicht nur ergonomisch wichtig, er stärkt auch das Selbstwertgefühl und ermöglicht benachteiligten Kindern einen guten Start in ihre Schulzeit“, so Lauber weiter. „Wir haben mit der Firma Herlitz aus der Pelikan-Group einen starken Partner gefunden, der uns bei dem Erwerb solcher Ranzen maßgeblich unterstützt, so dass wir möglichst viele Kinder damit ausstatten können.“

Auch das Amt für Kindertagesbetreuung und der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Dresden unterstützen das Projekt von Anfang an. Sie haben die unkomplizierte Weitergabe der Ranzen Hand in Hand mit dem Verein organisiert. Vor allem Kinder, die Kitas des Handlungsprogramms „Aufwachsen in sozialer Verantwortung“ besuchen, sollen von der Aktion profitieren. „In den Kitas des Handlungsprogramms nehmen wir im Vergleich die größten Unterstützungsbedarfe wahr“, berichtet Sabine Bibas, Leiterin des Amtes für Kindertagesbetreuung. Es sei deshalb nur konsequent, mit der Aktion vor allem dort anzusetzen. „Die Verteilung der Schulranzen wurde in verschiedene Schulvorbereitungsprojekte eingebaut. Auf diesem Wege erreichen wir alle Familien. Niemand muss sich zurückgesetzt fühlen“, so Bibas weiter. Sie hofft, auch bei der nächsten Gelegenheit den Aufwind e. V. wieder unterstützen zu können.