Neue Schwimmhalle soll in Chemnitz entstehen

Die Chemnitzer Stadtratsfraktionen der SPD, DIE LINKE und Bündnis 90/DIE GRÜNEN wollen die Weichen zum Neubau eines Allwetterbades stellen.

Derzeit gibt es neben dem Stadtbad und der Schwimmhalle im Sportforum drei Hallenbäder in Gablenz, Bernsdorf und Am Südring, die für den Schul- und Vereinssport genutzt werden können. Aufgrund steigender Schülerzahlen ist laut den beteiligten Stadtratsfraktionen die Schaffung eines Neubaus dringend erforderlich.

Interview: Susanne Schaper (DIE LINKE), Mitglied des Chemnitzer Stadtrates

Der neue Schwimmsportkomplex soll neben einer Halle mit 25-Meter-Becken auch ein Außenbecken beinhalten. Im Hintergrund läuft die Suche nach einem geeignetem Standort bereits auf Hochtouren.

Für den Bau einer neue Schwimmhalle müssen aber bestimmte Voraussetzungen gegeben sein.

Interview: Susanne Schaper (DIE LINKE), Mitglied des Chemnitzer Stadtrates

Die Mittel für das seit einigen Jahren in Chemnitz diskutierte Allwetterbad sollen aus einem Investitionsfördertopf des Freistaates Sachsen kommen. Über die Verteilung dieser Fördergelder wird der Stadtrat im Juni abstimmen.

Der Schwimmsportkomplex, der bis zum Jahr 2020 entstehen soll, könnte dabei bis zu 15 Millionen Euro kosten.