Neue Sonderausstellung in der Städtischen Galerie zu Bernd Hahn: Geometrische Formen und pulsierendes Leben

Die Städtische Galerie Dresden zeigt in einer Sonderausstellung Malerei und Grafik des sächsischen Künstlers Bernd Hahn. +++

Sein Werk ist geprägt von geometrischen Formen, die Strenge immer wieder durchbrochen durch pulsierendes Leben. Komposition und Farben sind dabei genau abgewogen, nicht durch Zufall oder Improvisation entstanden.

Interview im Video mit Carolin Quermann, Kuratorin

Bernd Hahn wurde 1954 in Neustadt Sachsen geboren. Ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden brach er ab und verließ die Akademie. Mit drei Künstlern gründete er die Druckwerkstatt „B53“. Nur 57-jährig verstarb er 2011.

Interview im Video mit Carolin Quermann, Kuratorin

Mit der Sonderausstellung zu Bernd Hahn will die Städtische Galerie einmal mehr die Dresdner Schule erkunden. Die Werke mögen sich nicht ganz einfach erschließen, es sind „Bilder für die Abseitigen“, wie der Ausstellungskatalog sagt. Der ist sehr ausführlich gestaltet, zeigt mehr Werke als die Ausstellung und enthält eine in diesem Umfang bisher nicht erhältliche Biographie des Malers. Bernd Hahn. Malerei und Zeichnung ist bis 22. September in der Städtischen Galerie zu sehen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar