Neue Spielgefährten für Flüchtlingskinder in Dresden

Dresden – Die Dresdner Eislöwen haben etwa 200 Kuscheltiere an Flüchtlingskinder in der sächsischen Landeshauptstadt gespendet. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuz übergab Torjäger Brendan Cook die Plüschtiere an Kinder in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Hamburger Straße.

Freudig empfingen diese ihre neuen Spielgefährten. Aber auch dem Eishockeyspieler ging dabei das Herz auf. Denn als gebürtiger Kanadier hat auch er in Deutschland ein neues zu Hause gefunden:
„Ich denke es ist für jede Mannschaft wichtig etwas zurückzugeben. Besonders für mich. Ich bin Kanadier, ich komme nicht von hier. Dennoch lebe ich mit meiner Familie hier und bin gut von der Gesellschaft aufgenommen worden. Wenn man da auch mal die Chance bekommt etwas zurückzugeben, dann finde ich das sehr wichtig. Für mich ist das daher etwas Besonderes und eine schöne Erfahrung dieses Gefühl an andere weiterzugeben.“

Auch das DRK freute sich über die Aktion des Eishockeyteams, auch wenn sich die Lage zuletzt entspannt hat. Denn die Zahl der Flüchtlinge ist in Sachsen deutlich zurückgegangen. Mehrere Aufnahmeeinrichtungen wurden daher bereits geschlossen. Doch noch immer sind viele Flüchtlinge, vor allem Kinder, auf Hilfe angewiesen.

Die Kuscheltiere wurden zuvor während eines Eishockeyspiels durch einen sogenannten „Teddy Bear Toss“ gesammelt. Dabei warfen Fans ihre Plüschtiere nach jedem Tor der Eislöwen auf die Eisfläche.