Neue Spielgeräte für Hermann-Park

Im Liselotte-Herrmann-Park zwischen der Zweinaundorfer Straße und der Trinitatiskirche wird die 18 Jahre alte Spielgerätekombination aufgrund von Sicherheitsmängeln demontiert.

Das Amt für Stadtgrün und Gewässer hat neben dem Abbau des alten Spielgeräts auch den Einbau neuer Geräte in Auftrag gegeben.

Das neue Spielgerät trägt den Namen „Vogel Frieda“ und soll durch seine farbige Signalwirkung sowie durch sein bespielbares Innenleben dem Park neue Impulse geben. Klettern, Rutschen und Bewegen sind hier ausdrücklich erlaubt.

Neuen Schwung soll der ebenfalls geplante doppelte Hängesitz in den Park bringen, auf dem zwei Kinder liegend bequem schwingen können. Für die Größeren wird zusätzlich eine neue Tischtennis-Platte aufgestellt.

Die Bauarbeiten der rund 23.500 Euro teuren Maßnahme werden Ende August beginnen.