Neue Stolpersteine in Chemnitz

Zur Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus werden in der kommenden Woche in Chemnitz wieder so genannte „Stolpersteine“ verlegt.

Dabei wird unter anderem am Dienstag 16 Uhr an den Schauspieler Max Schindler erinnert.

Dieser wurde bei anti-jüdischen Pogromen 1938 in Chemnitz verhaftet und starb kurz darauf im KZ Buchenwald. In den Gehweg vor seinem Wohnhaus an der Horststraße wird nun zum Gedenken ein Pflasterstein mit Messingplatte eingelassen.

Zu den Erinnerten gehört auch der ehemalige Kapellmeister des Chemnitzer Opernhauses Erich Kohnke. Für sein Andenken wird ein Stein vor seinem Haus an der Rudolf-Breitscheid-Straße eingefügt.

Insgesamt 15 Stolpersteine werden am Dienstagnachmittag und Mittwochvormittag an 10 verschiedenen Chemnitzer Orten in Gehwege eingesetzt.

Interview: Barbara Ludwig (SPD) – Oberbürgermeisterin Stadt Chemnitz