Neue Tempo-30-Zone in Dresden-Neustadt

In der Neustadt Dresden wird eine neue 30iger Zone eingerichtet zwischen der Königsbrücker Straße und den Bahnanlagen am Dammweg. Außerdem entsteht eine alternative Radroute zur Königsbrücker Straße am Dammweg. +++

In Dresden-Neustadt entsteht eine neue Tempo-30-Zone. Sie liegt im Areal westlich der Königsbrücker Straße zwischen Antonstraße und Bischofsweg und reicht bis zu den Bahnanlagen.

Im Einzelnen gehören folgende Straßen und Straßenabschnitte dazu: Dr.-Friedrich-Wolf-Straße, Dammweg zwischen Lößnitzstraße und Bischofsweg, Erna-Berger Straße zwischen Antonstraße und Stetzscher Straße, Turnerweg, Stetzscher Straße, Lößnitzstraße zwischen Dammweg und Königsbrücker Straße, Schönbrunnstraße, Scheunenhofstraße, Schwepnitzer Straße, Eschenstraße zwischen Dammweg und Königsbrücker Straße (Lage siehe stadtplan.dresden.de).

Die Verkehrszeichen werden in der nächsten Woche (vom 17. bis 21. Mai) angebracht. Sie weisen die Tempo-30-Zone jeweils am Beginn und Ende aus. Als Vorfahrtsregel innerhalb des Gebietes gilt rechts vor links. Die Tempo-30-Zone dient der Verkehrsberuhigung. Sie wird eingerichtet wegen des Wohngebietscharakters mit hoher Fußgänger- und Fahrradfahrerdichte. Die Geschwindigkeitsbegrenzung soll den Durchgangsverkehr fernhalten, die Verkehrssicherheit erhöhen und Belästigungen durch Lärm und Abgase verringern.

Mit der Einrichtung der Tempo-30-Zone sind auch Verbesserungen für Radfahrer verbunden. So gibt die Stadt den als Einbahnstraße ausgewiesenen Dammweg zwischen Eschenstraße und Bischofsweg in beiden Richtungen für den Radverkehr frei und schafft damit eine sichere Alternative zur belebten Königsbrücker Straße. Das Parken entfällt dafür auf diesem Abschnitt des Dammweges.

Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!