Neue Überschwemmungen in Ostsachsen

Der Starkregen hat in Ostsachsen neue Überschwemmungen ausgelöst.

Es mussten mehrere Straßen gesperrt werden, darunter die B96 in Bautzen und Ebersbach. Außerdem sind zahlreiche Keller überflutet worden. Bäume stürzten durch die heftigen Windböen um, Straßen wurden blockiert. 

Auch in Dresden wütete ein Unwetter. Wegen Überflutungen gesperrt bleibt die B6 zwischen Rossendorf und Weißig. Hochwasser-Alarmstufe Eins gilt an der Elbe, an der Neiße in Zittau die zwei. An der Polenz (Sächsische Schweiz), an der Spree in Schirgiswalde gilt die drei.

Die sächsische Landesregierung plant weitere Hilfen für die Flutopfer. Laut Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird das Kabinett am Dienstag nochmal darüber beraten. Dabei soll es um Hilfen gehen, die über die zinsgünstigen Kredite hinaus gehen. Es gibt sowohl bei den Versicherten als auch bei den Nicht-Versicherten Härtefälle, so Tillich. Ihnen müsse man schnell helfen. Direkthilfen sind vom Regierungschef bislang immer abgelehnt worden.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar