Neue Verkehrsführung an der Bausstelle Borsbergstraße – Schandauer Straße

Seit Montag ist in Teilabschnitten auf der Baustelle Borsbergstraße – Schandauer Straße die Umlegung der Verkehrsführung auf bereits fertig gestellte Straßenabschnitte wirksam. +++

ALLGEMEIN
Seit 22. Juli ist die alte vorhandene Trinkwasserleitung DN 700 auf der gesamten Länge außer Betrieb genommen. Damit kann nun auch die trassengleiche Erneuerung zwischen Fetscherstraße und Krenkelstraße sowie der Ausbau der alten Leitung in anderen Abschnitten erfolgen.
Ebenfalls seit dem 22. Juli ist in einigen Teilabschnitten die Umlegung der Verkehrsführung auf bereits fertig gestellte Straßenabschnitte wirksam.

BAUFELD FETSCHERSTRAßE
Die Gehwege entlang der Fetscherstraße sind wieder hergestellt und die notwendigen Nacharbeiten sind abgeschlossen.

BAUFELD 1 – FETSCHERSTRAßE BIS MÜLLER-BERSET-STRAßE
Die Arbeiten zur Herstellung der Gehwege auf der Nordseite gehen im gesamten Bereich weiter. Zwischen Mosenstraße und Tittmannstraße verlegen die Arbeiter weiter Granitplatten.
Die vorhandene Trinkwasserleitung DN 700 auf der Südseite legen Fachleute punktuell frei, um sie zu entleeren. Dabei pumpen sie mehrere hundert Kubikmeter Wasser aus der Leitung ab. Dann folgen der Ausbau der vorhandenen Leitung zwischen Fetscherstraße und Krenkelstraße und die Grabenherstellung für die neue Trinkwasserleitung DN 800 in diesem Abschnitt. Für die Gehwege verlegen Bauarbeiter zwischen Bauanfang und Anton-Graff-Straße Granitplatten.

BAUFELD 2 – MÜLLER-BERSET-STRAßE BIS BERGMANNSTRAßE
Zwischen der Spenerstraße und der Bergmannstraße fährt der Verkehr auf der südlichen Fahrbahn. Nun brechen Fachleute hier die Fahr- und Gehbahn auf. Zuvor bauen sie die Anlagen der temporären Beleuchtungsanlage zurück und nehmen Rück- bzw. Pflegeschnittarbeiten an den bestehenden Bäumen vor.
Zwischen Bertolt-Brecht-Allee und Geisingstraße sind noch Arbeiten zur Herstellung der Gehwege im Gange. Als Spätfolge des Elbehochwassers läuft der Nachschub an neuen Granitplatten immer noch zögerlich.
Zwischen Geisingstraße und Lidl-Zufahrt sind die Arbeiten vorerst abgeschlossen. Die hier vorgesehenen Neu- bzw. Nachpflanzungen von Linden folgen im Herbst. Zwischen Lidl-Zufahrt und Bergmannstraße müssen noch einige Arbeiten am Gehweg ausgeführt werden.
Seit dem 22. Juli laufen Bauarbeiten auf der Bergmannstraße Nordost zwischen Schandauer Straße und Eilenburger Straße. Nach dem Entfernen des Asphaltbelages folgen Tiefbauarbeiten für die noch zu verlegenden Kabel. Nach dem Verlegen der Kabel kann auch der südöstliche Gehweg der Bergmannstraße geschlossen werden. Mitte August soll diese Straßenseite komplett fertig gestellt sein.

BAUFELD 3 – BERGMANNSTRAßE BIS JUNGHANSSTRAßE
Nach Außerbetriebnahme und Leerung bauen Fachleute auch in diesem Abschnitt die alte Trinkwasserleitung DN 700 aus. Davor fällen sie an sechs Standorten die Bäume und roden die Stubben. Außerdem beginnen die Tiefbauarbeiten für die im Gehweg geplanten neuen Leitungssysteme.
Die Gehwege zwischen Pohlandpassage und Junghansstraße sind für die Benutzung frei gegeben. Zwischen Pohlandpassage und Bergmannstraße wird an den Gehwegen gearbeitet.

VERKEHRSFÜHRUNG:
-in Richtung Ost:
Der gesamte Baubereich zwischen Fetscherplatz und Junghansstraße ist nur einspurig befahrbar. In Richtung Osten läuft der Verkehr zwischen Fetscherplatz und Bergmannstraße an der Baustelle vorbei und danach über die Umleitung Bergmannstraße, Glashütter Straße, Junghansstraße wieder auf die Schandauer Straße.
Seit Anfang Juli rollt der Verkehr zwischen Fetscherstraße und Spenerstraße auf der fertig gestellten nördlichen Fahrbahn. Seit 22. Juli wird nun ab Knoten Spenerstraße/Bertolt-Brecht-Allee der Verkehr auf die ebenfalls fertig gestellte südliche Fahrbahn verschwenkt. Dort geht es wie bisher bis zur Bergmannstraße weiter. Ab Bergmannstraße führt der Verkehr in Richtung Ost über Glashütter Straße und Junghansstraße zur Schandauer Straße.
Mit Beginn der Arbeiten auf der Nordseite müssen auch Fußgänger seit 22. Juli den neuen Gehweg auf der Südseite benutzen.
Mit der Verlegung des Fahrverkehrs auf die Südseite gibt es zwei Haltestellenverlegungen. Die Buslinie 63 fährt dann über die Haydnstraße zu Spenerstraße/Bertolt-Brecht-Allee. Die bisherige Haltestelle in der Tittmannstraße wird von der Borsbergstraße vor die Haydnstraße verlegt.
Der Ersatzverkehr kann nun die reguläre Haltestelle Bergmannstraße nutzen. Die Ersatzhaltestelle auf der Glashütter Straße /Bergmannstraße entfällt.

-Knoten Bergmannstraße Nord:
Die Bautätigkeit auf der Bergmannstraße Nord erfordert für den Knoten Schandauer Straße/Bergmannstraße eine neue Signalanlage. Der Signalgeber Bergmannstraße Nord wird vor die Eilenburger Straße vorgezogen, da eine durchgängige zweispurige Befahrbarkeit der Bergmannstraße in dieser Bauphase nicht gegeben ist.

-in Richtung West:
Seit dem 22. Juli führt der Verkehr ab Junghansstraße bis Pohlandplatz auf die neue südliche Fahrbahn. Die zwischen Pohlandplatz und Bergmannstraße bestehende Vollsperrung der Schandauer Straße bleibt noch bis zum Ende der Schulferien bestehen. Die Umleitung erfolgt ab Pohlandplatz über die Wormser Straße zur Bergmannstraße. Von dort geht es weiter über die Tittmannstraße, die Holbeinstraße (über die Fetscherstraße hinaus), die Thomaestraße zur Striesener Straße. Der Anliegerverkehr im voll gesperrten Bereich zwischen Bergmannstraße und Schlüterstraße ist nach dem Asphalteinbau wieder uneingeschränkt gewährleistet. Zufahrtsmöglichkeiten gibt es am Verkehrsknoten Bergmannstraße und über die Pohlandstraße. Das Baufeld verlassen kann man nur über die Pohlandstraße.

Quelle: Stadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar