Neue Wahlkreiseinteilung zur Stadtratswahl

Leipzig – Der Verwaltungsbürgermeister hat dem Stadtrat ein neues Konzept zur Wahlkreiseinteilung bei der Stadtratswahl vorgelegt. Auch durch die Bevölkerungsentwicklung seit 2014 ist die aktuelle Einteilung nicht mehr gerecht.

Leipzig wählt im kommenden Jahr einen neuen Stadtrat. Doch bereits jetzt beschäftigt das Thema das Rathaus. Denn Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning möchte, dass sich die Stadträte besser verteilen als bisher.
So soll beispielsweise der Wahlkreis West mit Grünau den Ortsteil Miltitz dazu bekommen, um eine höhere Zahl an Stadträten entsenden zu können.

Im Dezernat für Allgemeine Verwaltung wurde das Konzept erarbeitet.
Der Referent Marian Schmidt erklärt, dass Leipzig laut sächsischer Stadtratswahlverordnung zwischen 6 und 12 Wahlkreise haben darf. Diese sollen maximal etwa 60.000 Bürgerinnen und Bürger umfassen, eine Abweichung ist bis zu 25% erlaubt. Durch die Bevölkerungsentwicklung der letzten Jahre kratzten einige der 10 Wahlkreise an dieser Grenze, so dass eine Änderung vollzogen werden muss. So fallen wie am Beispiel Grünau gesehen, laut dem Antrag Ortsteile in die Nachbar-Wahlkreise, um das auszugleichen.

Der Antrag liegt nun dem Stadtrat vor und muss noch abgesegnet werden. Sicher ist bislang also nur, dass es auch nach der Wahl im Mai 2019 70 Stadträte für Leipzig geben wird.