Neue Züge zwischen Chemnitz und Leipzig

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag hat die Regionalexpress-Linie „Leipzig – Chemnitz“ einen neuen Betreiber.

Die Verbindung wurde von der Mitteldeutschen Regiobahn übernommen, die modernisierte Wagons der Reichsbahn einsetzt. Allerdings dauert die Fahrt des Regionalexpresses nun etwas länger, da die Schienenstrecke zwischen Chemnitz und Leipzig für die Neigetechnikzüge der Deutschen Bahn angepasst ist.

Interview: Matthias Löser, Geschäftsführer Mitteldeutsche Regiobahn

Der neue Betreiber hat den ursprünglichen 1-Stunden-Takt sowie die Tarife beibehalten. In den modernisierten Reisewagen, die überwiegend über abgetrennte Abteile verfügen, soll außerdem immer ein Kundenbetreuer vor Ort sein.

Interview: Matthias Löser, Geschäftsführer Mitteldeutsche Regiobahn

Die Mitteldeutsche Regiobahn, die zum privaten Verkehrsunternehmen „Transdev“ gehört, hatte sich im vergangenen Jahr im Ausschreibungsverfahren gegen die Deutsche Bahn durchgesetzt.

Ab Juni 2016 wird die MRB außerdem das „Elektronetz Mittelsachsen“ übernehmen. Dazu gehören unter anderem die Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Dresden und Hof sowie die Strecke „Chemnitz – Riesa – Elterwerda“.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar