Neuer Antrieb bei der CVAG

Chemnitz - Auf den Chemnitzer Straßen ist aktuell im Auftrag der CVAG ein ganz besonderer Bus unterwegs. Nicht nur, dass er ein außergewöhnliches Kennzeichen hat, er hat auch einen außergewöhnlichen Antrieb.

Seit 4. Februar testet die Chemnitzer Verkehrs-AG einen Erdgas-Hybridbus. Die Stadtwerke Augsburg leihen der CVAG das Fahrzeug noch bis 28. Februar. Der Bus aus Bayern hat einen Motor, der mit fossilem Gas angetrieben wird. Ein zweiter Motor wird mit Elektrizität zur Bewegung gebracht. Dieser wird automatisch in bestimmten Situationen eingesetzt.

In der Flotte der Chemnitzer Verkehrs-AG fahren schon jetzt alternativ betriebene Busse. Aktuell fahren sieben erdgas-betriebene Omnibusse über die Chemnitzer Straßen. Das sind bei 90 Bussen aus dem Eigenbestand und 30 Bussen die von Subunternehmen eingesetzt werden knapp 6 Prozent. In den nächsten drei Jahren soll der Bestand der Erdgasbusse auf 35 erhöht werden. Dann sind knapp 30 Prozent der Flotte erdgas-betrieben. Diese Busse sollen allerdings nur eine Übergangslösung zu völlig fossilfrei-betriebenen Bussen darstellen. 

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Solche ökologischen Busse nimmt die CVAG jetzt verstärkt ins Visier. Mit diesem Test macht sie jetzt den ersten Schritt. Bei einem solchen Test spielen die ökologischen Aspekte eine große Rolle, jedoch darf der wirtschaftliche Faktor nicht unterschätzt werden. Der Test wird dann den Nachweis erbringen, ob es sich für die Chemnitzer Verkehrs AG lohnt, solche Erdgas-Hybridbusse einzusetzen. Es wird sich noch zeigen, ob noch weitere Möglichkeiten für Tests von technologisch alternativ angetriebenen Busse kommen werden.

Die CVAG ist offen für weitere Probeläufe. Sie wollen sich damit ein realistisches Bild schaffen, ob sich der Einsatz solcher Fahrzeuge sowohl aus wirtschaftlicher, als auch aus geografischer Sicht lohnen würde.