Neuer Besitzer für Hotel Astoria

Neuer Eigentümer ist ein Verbund aus der amerikanischen Starwood Capital Group, deren Tochter i-Star Financial und dem kanadischen Vermögensverwalter Brookfield.

Das Leipziger Hotel Astoria galt zu DDR-Zeiten als eines der schönsten Hotels der DDR. Von der einstigen Pracht ist heute aber nicht mehr viel zu erkennen, denn das Gebäude steht seit Ende 1996 leer. Die Chancen, dass das Astoria in Zukunft wieder in altem Glanz erstrahlen könnte sind aber deutlich gestiegen.

Denn der bisherige Besitzer des Hotelkomplexes, die US-amerikanische Blackstone Group, hat das Astoria verkauft. Neuer Eigentümer ist ein Verbund aus der amerikanischen Starwood Capital Group, deren Tochter i-Star Financial und dem kanadischen Vermögensverwalter Brookfield. Dies bestätigte eine Brookfield-Sprecherin am Mittwoch gegenüber Leipzig Fernsehen.

Das Konsortium hatte schon im vergangenen Jahr ein Kaufangebot erstellt, das elf der ehemaligen Interhotels der DDR beinhaltet. Darunter auch das Leipziger Astoria. Wie es mit dem Hotelkomplex jetzt weitergeht, müsse das Konsortium aber noch entscheiden.

Dennoch ist die Hoffnung groß, denn der Starwood-Tochter Starwood Hotels&Resorts gehören rund 1000 Hotels in 100 Ländern der Welt, vorzugsweise im gehobenen Sektor. Auch in Leipzig betreibt sie mit dem Fürstenhof am Goerdelerring ein Fünf-Sterne-Hotel.

(Das zweite Konsortiummitglied Brookfield bezeichnet sich selbst als einen der größten Immobilienverwalter der Welt. Erst vor wenigen Tagen hatte Brookfield, gemeinsam mit einem südkoreanischen Staatsfonds, mehrere Hochhäuser am Berliner Potsdamer Platz gekauft. Gesamtwert 1,4 Milliarden Euro.

Über den Kaufpreis des Leipziger Astoria und der anderen Interhotels wurde Stillschweigen vereinbart.