Neuer Fahrspaß für Chemnitzer BMX- und Skateszene

Am Donnerstagnachmittag ist die Skateanlage im Chemnitzer Konkordiapark mit einer großen Eröffnungsparty offiziell freigegeben worden.

Der 700 Quadratmeter große Parcours bietet sowohl für BMX-Fahrer als auch für Skater jede Menge Fahrspaß.

Um eine möglichst langlebige und widerstandsfähige Anlage zu gewährleisten, wurde die neuen Skateelemente aus Beton und nicht wie die alten aus Holz gebaut.

Interview: Lennie Burmeister, Yamato Living Ramps

Das Bauvorhaben wurde von einer Firma aus Hannover realisiert, die sich auf die Errichtung von Skateparks spezialisiert hat.

Die neue Anlage in Chemnitz zählt nun zu einer der größten und modernsten ihrer Art in Deutschland.

Für den Neubau investierte die Stadt Chemnitz rund 190.000 Euro.