Neuer Gerichtsentscheid für Waldschlößchenbrücke erforderlich

Im Streit um die Waldschlösschenbrücke steht ein neuer Gerichtsentscheid an.

   Nachdem das Regierungspräsidium gestern die Wiederaufnahme des laufenden Verfahrens zur Auftragsvergabe beantragt hat, wird das Oberverwaltungsgericht Bautzen voraussichtlich bis Ende Februar ein Urteil fällen.

Das Regierungspräsidium beharrt damit weiter auf den sofortigen Bau der Brücke, während die Stadt Dresden nun nach Alternativen sucht, um den Welterbestatus nicht zu verlieren.

Das Oberverwaltungsgericht hatte eine Mediation vorgeschlagen, die aber scheiterte.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar