Neuer Hirschstall im Chemnitzer Tierpark eingeweiht

Im Tierpark Chemnitz ist das größte Bauvorhaben der vergangenen zehn Jahre abgeschlossen worden.

Am Freitag wurde der neue Hirschstall offiziell übergeben. Das ursprüngliche, mehr als 40 Jahre alte und marode Gebäude war abgerissen und durch einen Neubau ersetzt worden.

In zwei Gehegen sind drei Mesopotamische Damhirsche und zwei Prinz-Alfred-Hirsche getrennt voneinander untergebracht. Da beide Tierarten akut vom Aussterben bedroht sind, beteiligt sich der Tierpark Chemnitz am internationalen Zuchtprogramm.

Mit dem Neubau haben sich die Bedingungen für die Tiere als auch für die Tierpfleger deutlich verbessert.

Interview: Dr. Anja Dube, Leiterin Tierpark Chemnitz

Für die Zukunft ist auch die Errichtung eines Hochstandes für Besucher geplant. Damit sollen neue Blickwickel auf das Hirsch- und weitere Gehege eröffnet werden.

Interview: Dr. Anja Dube, Leiterin Tierpark Chemnitz

Der Neubau des Hirschstalls hat rund 345.000 Euro gekostet. Ein Großteil der Finanzierung, etwa 270.000 Euro, stammen von Förderverein des Tierparks sowie der Sparkasse Chemnitz.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar