Neuer Kater im Gondwanaland

Da sitzt er. Der erste Kater für das neue Gondwanaland im Leipziger Zoo. Ein Serval. Und er faucht.

Interview: Jörg Junhold, Zoodirektor

Sein Revier. Eigentlich liegt das in Afrika. Aber speziell diese fauchende Samtpfote kommt aus einem dänischen Gehege. Jetzt hat der kleine Serval sein Domizil hier. In der rückwärtigen Tierhaltung hinter der Baustelle, auf der das neue Tropenhaus entsteht. Bis der Serval hier einziehen kann, muss er noch ein wenig warten. Da nützt alles Fauchen nichts. Später wird er mit vielen anderen Tieren im Tropenhaus wohnen.

Interview: Jörg Junhold, Zoodirektor

Übrigens ist der anmutige Serval zwar ein Einzelgänger, aber er ist nicht allein hier in der rückwärtigen Tierhaltung. Er hat eine hübsche einjährige Katze an seiner Seite.

Interview: Jörg Junhold, Zoodirektor

Der Kater umso mehr. Seine Präsenz wird er uns in aller Deutlichkeit sicher auch später zeigen.
Wenn das Gondwanaland fertig ist. Im Moment sind 80 Prozent des Daches geschlossen.
Noch diesen Monat soll es ganz dicht sein. Doch die Tiere werden erst 2011 einziehen.