Neuer Klang in altehrwürdiger Kirche

Mit einer Festwoche ist die neue Vleugels-Orgel in der Schlosskirche in Chemnitz eingeweiht worden.

Nach dem Abschluss des Neubaus in diesem Jahr, erklingt die neue Königin der Instrumente nun in vollem Umfang.

Bereits 2006 begann der Abbau der alten sanierungsbedürftigen Orgel, für die eine Restauration allerdings zu teuer geworden wäre.

Deshalb entschloss man sich für einen Neubau und beauftragte damit die renommierte Orgel-Manufaktur Vleugels. In diesem Jahr nun wurde der Bau fertiggestellt. Getreu der Gotik wurde die neue Orgel zudem bunt bemalt.

Interview Siegfried Petri – KMD Schlosskirche

Insgesamt besteht die „freistehende Orgel“ nach französischem Konzept aus mehr als 2.800 Pfeifen. Rund 800.000 Euro kostete der Neubau, in den 12.000 Arbeitsstunden der Orgelbauer flossen.

Dabei war und ist die Schlosskirche auf Spendengelder angewiesen, damit auch die noch ausstehenden 70.000 Euro abgezahlt werden können. Zur feierlichen Einweihung in dieser Woche erklang die Orgel bereits einige Male. Den Abschluss der Festwoche bildet dabei am Samstag die Mottete in der Schlosskirche.

Interview Siegfried Petri – KMD Schlosskirche

Die Orgel erklingt dabei ab 18 Uhr. Daneben ist die neue Orgel in diesem Jahr aber auch bis Weihnachten noch zu vielen Anlässen in der Schlosskirche in Chemnitz zu hören.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar